Das Netz erleichtert die Kommunikation zwischen Zahnärzten und Patienten

0
923
Internetbasierte Patientenansprache
Dateinummer: 47329093 | Urheber: everythingpossible | 123rf

Durchs Internet kann man in der Praxis die Kommunikation zwischen Zahnärzten und Patienten viel besser managen. Außerdem muss man sich im Sinne eines erfolgreichen Marketings auch sehr intensiv damit beschäftigen. Welche statistische Daten und Erfahrungen dafür sprechen und was man für innovative Online-Praktiken in Erwägung ziehen sollte, wird in den folgenden Zeilen zusammengefasst.


Die Umfrage von Jameda

Aktuelle Daten hinsichtlich der besprochenen Fragen kann man in einer aktuellen Umfrage von jameda finden. Dies ist ein Internetportal für Ärzteempfehlungen – das zurzeit größte und populärste. Als Basis nutzt man Informationen von der Internetseite sowie über die Praxiserfahrungen der Patienten.

Die Ergebnisse zeigen, dass etwas weniger als zwei Drittel der Menschen sich über solche Portale über Kontaktdaten von Zahnpraktikern erkundigen. Es gibt zwar auch weitere relevante Informationsquellen, doch sie liegen in der Statistik weit dahinter. Somit wird klar, dass auf derartige Marketingtools nicht zu verzichten ist.

Wie vermittelt man einen richtigen ersten Eindruck im Internet?

Die allererste Aufgabe von Internetseiten für Zahnpaktiker ist die Vermittlung eines guten ersten Eindrucks. Das macht Portale wie jameda so wichtig. Die Erfahrung zeigt hierfür, dass die erste Entscheidung innerhalb von einigen Sekunden oder Minuten getroffen wird. Innerhalb von dieser ganz kurzen Periode entscheiden Patienten, welchen Zahnärzten sie eine Möglichkeit geben. Nur die, die diesen ersten Test bestehen, werden nach weiteren Auswahlkriterien selektiert.

Als nächstes spielt die Internetseite der Zahnpraxis selbst eine große Rolle. Wirkt deren Design veraltet und kommt man nicht schnell an die gewünschten Informationen heran, schätzt man diese als unprofessionell ein. Damit sinkt auch wesentlich die Möglichkeit für einen persönlichen Besuch.

Die eigene Internetseite

Weil, wie bereits gesagt, die Internetseite eine große Rolle für die Entscheidung der Patientin spielt, möchten wir uns damit noch ein bisschen weiter beschäftigen. Hierbei scheint die individuelle Erscheinung eine ganz große Rolle zu spielen. Das Design sollte ein vertrauensvolles Image der Praxis verschaffen, das mit keinem anderen verwechselt werden kann. Die Integration moderner Formen der Visualisierung, die einen Einblick in den Alltag der Praxen geben, ist von großem Vorteil. Nützliche Infos sollten leicht zugänglich und strategisch präsentiert sein. Der Patient darf keineswegs lange nach den für ihn wichtigen Informationen suchen müssen.

Die Rolle der Bilder

Im modernen Internet-Marketing verläuft ein großer Teil der Kommunikation über Bilder. Wenn auch überraschend für einige, stellen die Zahnarztpraxen hierbei keine Ausnahme dar. Man verschafft sich gerne einen Eindruck über die Abbildungen und bleibt lieber auf solchen Internetseiten als auf den anderen. Mit der Auswahl an Bildern müssen die Praxen vor allem positive Emotionen wecken. Die Hauptbotschaft der Fotografien müssen so gestaltet sein, dass der Patient der Praxis vertrauen kann. Geben Sie die beiden Stimmungen möglichst realistisch wider. Seien Sie sich zugleich aber bewusst, dass manche Bilder eher Angst als Mut verursachen können.

Hinterfragen Sie kritisch, welche Situationen in der Praxis für die Patienten besonders entspannend sind. Denken Sie an die Bilder als ein erstes Kennenlernen-Treffen mit dem Patienten und wählen Sie diese entsprechend aus. Wie optimal Sie mit der Bilderauswahl alle diese Kriterien treffen, bestimmt auch die Qualität des Materials.

Wo bleibt dann der Inhalt?

Nur von Bildern kann eine Internetseite aber natürlich auch nicht leben. Mit Text müssen sich erfolgreiche Praxen ebenfalls präsentieren können. Versetzen Sie sich hier wieder an die Stelle der Patienten. Zu viele unverständliche Fachtexte helfen wenig. Diese müssen schon die wesentlichen Fragen im Voraus thematisieren und beantworten. Wer das kann, hat auch reichlich praktische Erfahrung – so die einfache Logik!

Der Patient will wissen, von was für einem Team er behandelt wird. Damit sind nicht bloß der professionelle Hintergrund, sondern auch die Einstellung und die Werte gemeint. Bei der Zahnbehandlung setzen wir unsere Gesundheit und unser Aussehen aufs Spiel. Wir möchten schließlich wissen, ob die Behandelnden mit Menschen gut und gerne umgehen.
Also müssen die Texte sowohl praktische Informationen enthalten, als auch einen hohen emotionalen, positiven Wert haben. Schließlich sollten erfolgreichen Praxen auch in Optimierung investieren. In Google und anderen Suchmaschinen gefunden zu werden, ist heutzutage von sehr großer Bedeutung.

Die wichtigsten Faktoren

Man kann zusammenfassen, dass die Attraktivität und Transparenz einer Internetseite von vielen Faktoren abhängt. Links zu dieser sollten in allen wichtigen Portalen positioniert werden. Die Bilder und Texte müssen von technischer und informativer Qualität her nur die besten sein. Weiterhin ist wichtig: Das eigene positive Image sollte wunderbar vermittelt werden, die Optimierung muss von höchster Qualität sein. Die Internetseite sollte den Patienten also sofort Mehrwert bieten. Außerdem sollte er den Besuch auf der Seite als ein positives Kennenlernen erleben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here