Hausmittel gegen Zahnschmerzen

0
1317
Dateinummer: 41484635 | Urheber: Ion Chiosea | Quelle: 123rf

Zahnschmerzen können auf viele Ursachen zurückgeführt werden. Sie liegen oft an Karies, Infektionen, losen oder gebrochenen Füllungen. Auch an Zahnfleisch, das sich zurückzieht. Wenn der Schmerz länger als 12 Tage andauert, sollte man unbedingt einen Zahnarzt aufsuchen. Bis zu diesem Zeitpunkt kann man Medikamente nehmen, aber in manchen Fällen könnten auch gewisse Hausmittel helfen. Wir geben Ihnen einen Überblick in dem folgenden Artikel:

Kalte Kompresse mit Eiswürfeln

Eine kalte Kompresse mit Eiswürfeln kann dazu beitragen, dass der Schmerz kontrolliert wird. Besonders wenn das angeschwollene Gewebe um den Zahn herum die Ursache ist, ist dieses Mittel hilfreich. Nehmen Sie den Beutel mit seinen Eiswürfel und halten Sie ihn an die Außenseite, wo Sie die Schmerzen verspüren. Die kalte Temperatur wird die Blutgefäße enger machen und das Blut wird nicht so intensiv in diesem Bereich durchfließen. Das wird die Schmerzen und auch die Schwellungen reduzieren.

Salzwasser

Das Abspülen des Mundes mit warmem Salzwasser kann dabei helfen, den Schutt in den Lücken zwischen den Zähnen zu lösen. Die Schwellungen können reduziert werden, das Ausheilen erfolgt viel schneller, die Halsschmerzen werden sich wesentlich verbessern. Das Salzwasser können Sie vorbereiten, indem sie einen Löffel Salz in einem Glas mit warmem Wasser auflösen. Spülen Sie damit ihren Mund für ungefähr 30 Sekunden aus, bevor sie es wieder ausspucken. Sie können diesen Prozess so oft wie es notwendig ist, wiederholen.

Knoblauch

Knoblauch wird seit vielen Jahrhunderten für medizinische Zwecke eingesetzt. Er enthält den Wirkstoff Allicin. Dieser besitzt starke antibakterielle Eigenschaften. Verkleinern Sie zuerst eine frische Knoblauchzehe. Vermischen Sie diese mit ein bisschen Salz. Bringen Sie das Ganze auf den betroffenen Zahn an.

Pfefferminztee

Genauso wie der Knoblauch, hat Pfefferminze betäubende Eigenschaften. Das Menthol besitzt antibakterielle Eigenschaften und kann die Schmerzen besänftigen. Das ist der gleiche Inhaltsstoff, der für Geruchs- und Geschmackseigenschaften zuständig ist.

Legen Sie einen Löffel des Pfefferminz in kochendem Wasser ein und lassen Sie die Mischung für ungefähr 20 Minuten ziehen. Lassen Sie es abkühlen und spülen Sie damit Ihren Mund aus. Sie können die Mischung entweder ausspucken oder herunter schlucken.

Den warmen und feuchten Teebeutel können Sie auch gegen den Zahn halten, bis der Schmerz nachlässt.

Eine gute Idee ist ebenso, ätherische Öle mit Pfefferminze zu benutzen. 3 Tropfen davon auf etwas Baumwolle können gegen den Zahn gehalten werden. Das ist auch ein Heilungsmittel, das ziemlich effektiv ist.

Thymian

Thymian ist bekannt für seine spezifischen medizinischen Eigenschaften. Er ist ein gutes Heilungsmittel für Brustinfektionen. Thymian ist besonders hilfreich bei Bronchitis und Keuchhusten. In den ätherischen Ölen mit Thymian ist der Hauptwirkstoff Thymol enthalten. Er hat antiseptische Eigenschaften und kann der Entwicklung von Pilzen entgegenwirken.

Sie können einen Tropfen vom Thymian in Wasser einlösen. Benutzen Sie diese Mischung als Mundspülung. Eine andere Methode wäre, einige Tropfen von dem Öl und ein bisschen Wasser auf Baumwolle zu vergießen. Halten Sie diese Baumwolle gegen den schmerzenden Zahn.

Aloe Vera

In der Pflanze Aloe Vera befindet sich Gel mit starken heilenden und antibakteriellen Wirkungen. Dieses kann aus den Blättern von Sukkulenten Pflanzen gewonnen werden. Manche Menschen benutzen dieses, um das Zahnfleisch sauber und weicher zu machen. Studien zeigen, dass Aloe Vera über natürliche antibakterielle Eigenschaften verfügt.

Wasserstoffperoxid

Das Abspülen mit Wasserstoffperoxid ist eine effektive antibakterielle Mundspülung. Sie hilft besonders in den Fällen, in denen der Schmerz durch eine Infektion verursacht wurde. Achtung: Dieses Mittel darf keineswegs verschluckt werden. Wenn das geschieht, kann es zu gesundheitlichen Gefahren kommen. Nehmen Sie drei prozentiges Wasserstoffperoxid. Vermischen Sie es 1:1 mit Wasser. Spülen sie ihren Mund für 30 Sekunden damit aus. Nachdem Sie ausspucken, sollten Sie Ihren Mund mehrfach mit purem Wasser ausspülen. Verwende Sie es keineswegs bei Kindern, weil bei diesen die Gefahr des Verschluckens sehr groß ist.

Gewürznelken

Die Gewürznelken kommen von den Maluku Inseln in Indonesien. Sie enthalten Eugenol, eine chemische Zutat, mit natürlichen anästhesischen Wirkungen. Sie helfen ebenfalls gegen Entzündungen und beim Bekämpfen von Infektionen an den Zähnen und dem Zahnfleisch. Weichen Sie Baumwolle mit etwas Essenzöl dieser Substanz ein. Bringen Sie die Baumwolle an die betroffene Stelle an.

Getrocknete ganze Gewürznelken können eingesetzt werden. Diese müssen gekaut werden, damit sich das Öl abtrennt. Es muss gegen die Stelle mit den Schmerzen für ungefähr 30 Minuten gehalten werden.

Noch einige Tipps „zum Mitnehmen“

Natürlich ist die beste Prophylaxe gegen Zahnschmerzen die gute Mundpflege. Zähne und Zahnfleisch müssen so gesund wie möglich gehalten werden. Das können Sie nach den folgenden Schritten erreichen:

• Zähneputzen zweimal pro Tag für ungefähr zwei Minuten
• Reduzierung von Zucker in den Getränken und der Nahrung
• Die regelmäßige Benutzung von Zahnseide oder Interdentalbürsten
• Reduzierung des Alkohols und des Rauchens
• Regelmäßige prophylaktische Untersuchung beim Zahnarzt!

Wir wünschen Ihnen erfolgreiche Befreiung von ihren Zahnschmerzen. Hier finden Sie Informationen über Hausmittel gegen entzündetes Zahnfleisch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here