Flaschenkaries bei Kleinkindern

0
858
Dateinummer: 48205158 | Urheber: Oksana Kuzmina | Quelle: 123RF

Karies bei sehr kleinen Kindern und Babys wird als Flaschenkaries bezeichnet. Dazu kommt es vor allem, wenn versüßte Flüssigkeit wie z.B. einige Arten von Milch oder Frucht-Säfte an den Kinderzähnen kleben bleiben. Die Bakterien im Mund verbinden sich mit den Zuckern und sorgen dafür, dass die Säure die Zähne angreift. Vor allem stellen jene Kinder eine Risikogruppe dar, die regelmäßig Zuckersirup zu sich nehmen. Ein schwerwiegender Fehler ist es, den Kindern versüßte Getränke vor dem Einschlafen zu geben.

Es ist vor allem deswegen schlimm, weil die Speichelproduktion während des Schlafens nachlässt. Diese ist wiederum dafür verantwortlich, die schädlichen Bakterien aus dem Mund auszuspülen.
Obwohl sich der Flaschenkaries vor allem an den Vorderzähnen am oberen Gebiss entwickelt, könnten auch andere Zähne betroffen sein.

Glauben Sie, dass Kinderzähne von nicht so großer Bedeutung sind, weil sie temporär sind? Überlegen Sie es sich noch einmal! Die Kinder brauchen diese Kinderzähne zum Kauen, Sprechen und damit sie selbstbewusst lachen können. Außerdem halten Sie den Platz frei für die permanenten Zähne. Die Probleme der ersten Zähne verschwinden nicht mit deren Herausziehen oder Ausfallen. Es kann durchaus sein, dass sich Flaschenkaries und Infektionen auf die permanente Zähne übertragen.

Bekämpfen Sie die frühen Probleme nicht, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Kind auch in einem Erwachsenenalter schlechte Essensgewohnheit entwickelt und gebrochene Zähne hat. Die Wahrscheinlichkeit von Brüchen an den permanenten steigt immens, wenn man die primären Zähne nicht gut genug behandelt.

Das waren die schlechte Nachrichten, doch wir haben auch Gute für Sie parat. Mit einigen einfachen Schritten können Sie die Entstehung von Zahnkaries bei Erwachsenen vermeiden. Hier sind sie auf einen Blick:

• Wischen Sie das Zahnfleisch mit einer sauberen Gazeauflage oder einem anderen sterilen schonenden Stoff nach jedem Essen ab.

• Beginnen Sie mit dem Reinigen Ihrer Zähne mit der Zahnbürste, sobald die ersten Zähne herauskommen. Wenn Sie Zahnpasta benutzen möchte, dann sollten Sie ein fluoridfreies Produkt nehmen.

• Die Bereiche ohne Zähne sollten ebenso gereinigt und massiert werden.

• Sobald alle Kinderzähne das Zahnfleisch durchbrochen haben, sollten Sie beginnen, diese mit Zahnseide zu reinigen.

• Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind genug Flourid bekommt. Das wird die Anzahl der Karies reduzieren. Fragen Sie Ihren Zahnarzt, welche kinderfreundliche Alternativen es hierzu gibt.

Und es sei noch einmal betont: Damit Sie Ihrem Kind gute Zahngesndheit garantieren, sollten Sie damit regelmäßig zu Zahnarztuntersuchungen gehen.

Hier sind noch einige Gewohnheiten und Technik, durch welche Sie das Risiko vor Flaschenkaries reduzieren:

• Füllen Sie die Kinderflasche mit keinen zuckerhaltigen Getränken.

• Auf keinen Fall sollte Ihr Kind mit einer Flasche einschlafen, die mit etwas anderem als Wasser gefüllt ist.

• Auf keinen Fall sollten Sie den Schnuller in etwas Süßes eintauchen.

• Reduzieren Sie die Menge an Zucker im Mend Ihres Kindes, besonders zwischen den verschiedenen Mahlzeiten.

Haben Sie anhand von unseren Text feststgestellt, dass sie nicht alles wissen? Keine Panik: Es ist doch sicherlich nicht zu spät, die Sache wieder gut zu machen. So geht’s:

Wenn Sie Ihr Kind an süße Getränke gewöhnt haben, dann sollten Sie diese nun mit Wasser verdünnen und zwar jedes mal ein bisschen mehr. Innerhalb von 2-3 Wochen werden Sie sie von den süßen Getränken abgewöhnt haben. Nach dieser Zeit sollten Sie das Wasser wieder bloß mit den passenden Flüssigkeit füllen. Nach einem ähnlichen Prinzip könnten Sie die Kleinen von schädlichen Gewohnheiten abbringen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here