Kieferschmerzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

0
1294
Dateinummer: 42612326 | Urheber: anetlanda | Quelle: 123rf

Schmerzen am Kiefer und im Bereich des Gesichtes ist ein verbreitetes Problem, das Millionen von Menschen betrifft. Dieser ist eine der größten Herausforderungen für Zahnarztpraxen und Kieferorthopäden. Das betrifft sowohl die Feststellung der Ursachen, als auch die Behandlung. Es gibt sehr viele mögliche Ursachen.

Mögliche Ursachen für Kieferschmerzen

Die Kieferschmerzen können durch eine physische Verletzung verursacht werden. Aber sie sind oft auf Probleme mit den Nerven oder Blutgefäße zurückzuführen. Manchmal sind sie auch mit dem sogenannten Mandibulargelenksyndrom (Costen-Syndrom) verbunden.

Ungefähr 12% der Menschen leiden daran. Aber nur etwa 5% davon suchen nach Medikamenten, um die Schmerzen zu behandeln. Das Syndrom ist vor allem unter Frauen und Kindern verbreitet.

Möglichen Ursachen für Kieferschmerzen:

• Zähneknirschen oder zu weites Öffnen vom Mund

• Osteomyelitis

• Arthritis

• Synovitis oder Kapsulitis

• Übliche Probleme mit den Zähnen und dem Zahnfleisch

• Sinus Probleme

• Kopfschmerzen in Folge von Verspannungen

• Neuropathischer Schmerz

• Vaskulärer Probleme

• Neurovaskulärer Probleme

Stress kann ein direkter Verursacher von Kieferschmerzen sein. Das ist die am meisten vorkommenden Ursachen für Kieferschmerzen, aber es gibt auch viele weitere.

Symptome

Je nach Ursache variieren ebenfalls die Symptome. Die meist verbreiteten sind die folgenden:

• Gesichtsschmerzen verschlimmern sich, wenn man die Kiefer benutzt

• Die Gelenke und Muskeln sind verspannt

• Die Bewegungen sind eingeschränkt

• Es gibt eine fehlerhafte Kieferstellung

• Es gibt spezifische Geräusche beim Auf- und Zumachen des Mundes

• Ohrensausen

• Ohrenschmerzen

• Kopfschmerzen

• Druck hinter den Ohren

• Schwindelgefühl

• Überempfindlichkeit gegenüber Schmerzen

• Fieber

• Gesichtsanschwellungen

Mögliche Komplikationen

Komplikationen hängen stark mit den Ursachen für diesen Zustand zusammen. Aus den Kieferschmerzen können Probleme mit den Zähnen erfolgen. Möglich sind ebenfalls chirurgische Komplikationen, Infektionen, Chronifizierung des Schmerzes, emotionaler Stress und Veränderung in der Ernährung.

So erfolgt die Diagnose

Eine Reihe von Tests wird benötigt, damit man die Ursachen identifizieren kann. Die physischen Tests schließen Untersuchungen der Nerven, Nackenknochen und Muskeln mit ein. Für eine gute Diagnose sollte man möglichst viel über die medizinische und Schmerz-Geschichte wissen. Auch Labortests, vor allem von Blut, wären notwendig. Empfohlen werden zudem radiologische Untersuchungen. Psychologische und psychiatrische Untersuchungen sind ebenfalls hilfreich.

Die möglichen Behandlungen

Wie die Ursachen selbst, sind die Behandlungen ebenfalls sehr vielfältig. Werden die Kieferschmerzen durch Infektion verursacht, bringt man Antibiotika zum Einsatz. Beschädigte oder gebrochene Knochen müssen operativ entfernt werden. So sollte man ebenfalls die betroffenen Nerven behandeln. Eine Zeitlang müssen einige Menschen einen speziellen Mundprotektor benutzen. Die Physiotherapie ist ebenfalls hilfreich.

Verschrieben werden manchmal Medikamente für die Entspannung der Muskeln und der Beruhigung des gesamten Nervensystems. Das sind ein nur einige von sehr vielen weiteren Beispielen für mögliche Behandlungen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here