Edelstahlkronen: Die wichtigsten Neuigkeiten

0
674
Dateinummer: 82920768 | Urheber: Mykhailo Sapryhin | Quelle: 123RF

Edelstahlkronen (englisch: stainless steel crown (SSC)) sind vorläufige Metallkronen, die für den Wiederaufbau unserer beschädigten Zähne benutzt werden. Oftmals werden sie im hinteren Teil des Kiefers eingesetzt. In manchen Fällen kommen sie auch im Vorderbereich zum Einsatz.

Warum werden Edelstahlkronen benutzt?

Erfunden wurden die Kronen von Dr. William Humphrey im Jahre 1950. Sie wurden weitesgehend für den Wiederaufbau der Zähne benutzt.

Hier sind die wichtigsten Gründe dafür:

– die Edelstahl Kronen sind vorläufige Konstruktionen, welche der natürlichen Zahnkrone sehr ähnlich sind. Positioniert auf den Zähnen können Sie die gleiche Funktion erhalten.

– Die Lebenserwartung der meisten Kronen ist besser als die von anderen Materialien. Meistens müssen sie überhaupt nicht ersetzt werden, bis sie nicht selber wegfallen.

Wann greift man zu Edelstahlkronen?

Edelstahlkronen können unter vielen Umständen benutzt werden. Die typischsten Fälle sind die Folgenden:

1. Wenn der Zahn weitgehend aufgrund von Zahnkaries beschädigt ist, und aus irgendeinem Grund nicht behandelt wird.

2. Wenn die Zahnkrone beschädigte oder gebrochen ist.

3. Wenn die Zähne von Geburt an Verformungen oder andere Krankheiten aufweisen, welche die Krone notwendig machen.

4. Bei Kindern mit mehreren Zähnen mit Karies.

5. Wenn kein anderes Material benutzen werden kann und die Edelstahlkronen die offensichtlich beste Alternative sind.

Alternativen für die Edelstahlkronen

Es gibt auch andere Materialien, welche die Eigenschaften der Edelstahlkronen besitzen. In manchen Fällen können Sie als Alternative verwendet werden. Das sind Silberamalgam und Komposit.

Behandlung und Einsatz von Edelstahlkronen?

Vor dem Beginn der Behandlung wird eine Untersuchung mit Röntgenstrahlen durchgeführt. Durch diese bestimmt man, ob der Einsatz einer Zahnkrone notwendig ist oder nicht.

Wenn die Zähne aufgrund von Zahnkaries beschädigt sind und eine Pulpotomie (Behandlung der Pulpe) durchgeführt werden muss, dann ist keine weitere lokale Anästhesie beim Einsatz der Krone notwendig. Diese wird nämlich bereits für die Pulpotomie vorgeschrieben.

Falls jedoch die Behandlung nur den Kroneneinsatz einschließt, spritzt man eine Lokalanästhesie ins Zahnfleisch ein. So vermeidet man den Schmerz, den man eventuell verspüren könnte. Man nimmt eine kleine Latex Platte hinzu. Diese nennt sich in der Fachsprache Kofferdam. Damit isoliert man den zu behandelnden Zahn und hält den Bereich trocken. Der Zahnarzt hat zusätzlich eine bessere Sicht und es wird die Inhalation von Trübbern vermieden.

Die Aufbissfläche wird zuerst 1,5 Millimeter reduziert. Dabei folgt man den Konturen der Zahnkrone. Ein Holzkeil wird zwischen den behandelten und den danebenliegenden Zahn positioniert. So wird die Kontaktfläche geöffnet und man kann die Aufbissfläche reduzieren, ohne dass der danebenliegende Zahn beschädigt wird.

Für das Abschneiden des Zahns haben die Zahnärzte unterschiedliche Möglichkeiten. Sie entscheiden sich nach den eigenen Vorlieben. Dann wählt der Zahnarzt die richtige Zahnkrone aus. Die Ränder werden so gezeichnet, dass sie die Konturen des Zahnes nachahmen.

An dieser Stelle sollte die Krone stabil auf dem Zahn sitzen. Die Krone und der Zahn werden dann separat abgespült und getrocknet.

Der gewünschte Zement wird gemischt und an die Innenseiten der Krone aufgetragen. Dann wird diese an den Zahn angepasst. Der Kofferdam wird entfernt. Ein festes Zubeißen sorgt dafür, dass überflüssiger Zement entfernt wird. Der Zahn wird gesäubert und geschlossen. Anschließend wird der Prozess der Reinigung fertiggestellt.

Was passiert, nachdem man bereits eine Edelstahlkrone hat?

Wegen der Wirkung der Anästhesie und des Taubheitsgefühls entsteht die Gefahr, dass der Patient auf die eigene Zunge oder Lippe beißt. Spezielle Aufmerksamkeit ist angesagt, damit das vermieden wird. Sobald das Taubheitsgefühl weg ist, könnte man einen gewisses Unwohlsein empfinden. In Absprache mit dem Arzt können leichte Schmerzmittel verschrieben werden.

In den folgenden 3-4 Tagen sollte der Konsum von klebrigen Nahrungsmitteln vermieden werden. Diese Zeit ist für die Verfestigung des Zements gedacht. Die Stelle, an der die Zahnkrone eingesetzt wurde, könnte ansonsten bluten oder anschwellen. Wenn man die Zähne regelmäßig putzt und sie mit Zahnseide reinigt, wird dem allerdings vorgebeugt.

Die merhmalige Ausspülung mit Salzwasser (zwei bis dreimal pro Tag) ist eine zusätzliche empfehlenswerte Maßnahme. Schmerzen und Wunden können dadurch stark reduziert werden. Die Edelstahlkronen verfügen über eine strahlende Oberfläche, wenn sie eingesetzt werden. Bei richtiger Pflege wird sie auch auf die Dauer so bleiben. Sieht man eine weiße Linie auf der Kronenoberfläche oder bekommt diese eine trübe Farbe, dann hat sich dort Zahnbelag gebildet. Das ist ein Zeichen, dass eine intensivere Pflege benötigt wird.

Die Edelstahlkrone ist ein Fremdkörper im Mund. Es ist durchaus möglich, dass man beim Beißen einen kleinen Schmerz empfindet. Mögliche Symptome sind zudem die undeutliche Sprache, sowie das seitliche Kauen. Eine zweiwöchige Periode der Anpassung ist absolut normal. Während dieser Zeit können weiterhin leichte Schmerzmittel genommen werden.

Weitere Zahnarztbesuche sind nicht notwendig, außer bei Zahnfleischentzündungen oder Abfallen der Krone.

Vorteile der Edelstahlkronen

Hier sind die Vorteile der Edelstahlkronen auf einen Blick:

• Die Erfolgsrate der Edelstahlkronen liegt bei 96 %. Das ist eine der höchsten unter den Restaurationsmaterialien.

• Die Edelstahlkrone passt sich sehr gut an den Zahn an und es entstehen keine Undichtheiten.

• Da sich um eine vorläufige Konstruktion handelt, wird sie sehr einfach auf den Zahn gesetzt.

• Edelstahlkronen können durch den Zahnarzt sehr einfach angeglichen werden.

• Edelstahlkronen sind günstig und sehr effektiv.

• Abgesehen vom großen Verlust an Kronenstruktur, kann der Zahn wiederhergestellt werden.

Einwände

Der größte Nachteil ist die Auffälligkeit der Edelstahlkrone im Mund. Die Aufbissfläche könnte sich mit der Zeit abnutzen. Wird die Krone nicht gut genug an die Zahnoberfläche angepasst, sind Zahnfleisch-Irritationen möglich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here