Strahlendes Lächeln für einen guten ersten Eindruck

0
1064
Methoden für weiße Zähne
Dateinummer: 38455622 | Urheber: seoterra | Quelle: 123rf

Statistisch gesehen legen mehr Menschen als je zuvor einen hohen Wert auf schöne Zähne. Neue Untersuchungen haben sogar gezeigt, dass diese für viele eine hohe Priorität bei der Partnersuche darstellen. Und ja, das natürlich schöne Lachen macht einen großen Teil des ersten Eindrucks. Auf einer unterbewussten Ebene werden gesunde Zähne mit guter Körperpflege, gesunder Lebensweise und einem hohen Status verbunden.

Also hängt vieles damit zusammen: Soziale Bindungen, der beruflicher Status, sowie das selbstbewusste Auftreten in vielen verschiedenen Lebenssituationen.
Doch wie viel sollte man darin investieren und welche Methoden sind am passendsten? Je nach Fall und persönlicher Situation gibt es unterschiedliche Antworten. Im Folgenden stellen wir Ihnen eine Übersicht der zurzeit verbreiteten Methoden, durch welche Sie ein strahlendes Lächeln erhalten können.

Wann braucht man eine professionelle Zahnreinigung – und wann ein Bleaching?

Die Professionelle Zahnreinigung ist Langfristig eine Möglichkeit, der aggressiveren Methode – dem Bleaching – für eine längere Zeit auszuweichen. Indem mit professionellen Mitteln alle Verfärbungen vorsorglich entfernt werden, erreicht man auf eine weniger invasive Art und Weise ein strahlendes Lächeln. Wenn trotzdem nicht die gewünschten Ergebnisse erreicht werden, geht man zum Bleaching über. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Besonders verbreitet ist das In Office Bleaching, also „Bleichen“. Bei diesem werden die Zähne innerhalb von einem Zahnarztbesuch aufgehellt. Dazu benutzt man konzentrierte Aufhellungsmittel. Sie werden direkt auf den Zahn aufgetragen. Die Aufhellungsmittel enthalten bestimmte Inhaltsstoffe, die wiederum nur unter bestimmten Umständen aktiviert werden können. Hierzu nutzt der Zahnarzt ein spezielles Licht. Bei dieser Methode ist es sehr wichtig, dass der Zahnarzt professionell das Zahnfleisch beschützt. Das geschieht meistens mit Hilfe von einer speziell für diesen Zweck gedachten Abdeckung.

Bleaching von zu Zuhause aus

Das ersehnte Hollywood-Lächeln kann man auch von Zuhause aus erreichen. Es gibt mehrere Methoden, aber wir möchten Ihnen eine besonders stark empfehlen: Sie funktioniert durch eine spezielle Schiene. Durch diese wird ein Bleaching Gel aufgetragen. Durch die Schiene wirkt das Gel genau an den richtigen Stellen und es werden Verletzungen am Zahnfleisch oder an anderen Stellen in der Mundhöhle verhindert.

Veneers als eine dauerhafte Lösung

Veneers sind eine Alternative des Bleachings. Sie sind nicht invasiv, im Gegenteil- mit ihnen bekommen die Zähne eine weitere Verkleidung. Diese Investition ist etwas teurer, doch aus den eben genannten Gründen ist sie in Hinblick auf Nachhaltigkeit und Gesundheit lohnenswert. Früher galten bei einigen Menschen die Veneers als störend und unbequem. Auf die modernen Varianten trifft dies jedoch nicht mehr zu. Moderne Keramik-Veneers sind extrem dünn, fast transparent.
Die modernen Zahnpraxen verfügen über die Werkzeuge, eine ganz natürliche Farbe und Struktur zu erreichen. Durch diese ist auch eine exakte Anpassung an die Zähne möglich. Das ist nicht nur aus ästhetischer Sicht vorteilhaft, sondern vermeidet auch die Bildung von Zahnbelägen und den daraus resultierenden unangenehmen Folgen.

Sind moderne Methoden für das Aufhellen der Zähne gesund?

Viele Patienten fürchten sich vor der professionellen Zahnreinigung und dem Bleaching, weil sie glauben, dass sie dadurch ihre Zähne zerstören. Diese Befürchtung ist nicht immer unbegründet: Ob Bleaching die Zahngesundheit gefährdet oder nicht, hängt vom Patienten und seinem gegenwärtigen Zustand ab. Egal welche Maßnahme Sie für weißere Zähne auswählen, empfiehlt sich vorher ein Besuch beim Zahnarzt. Lassen Sie sich von ihm beraten, welche Lösung für ihr strahlendes Lächeln die beste wäre und ob diese sofort erfolgen sollte oder später.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here