Übersicht der Leistungsträger im Bereich der Zahngesundheit

0
911
Urheber: Michael Browning | Quelle: Unsplah

Es gibt viele verschiedene Leistungsträger, die sich um Ihre Zahn-, Zahnfleisch- und Mundgesundheit im Allgemeinen kümmern. Deswegen möchten wir Ihnen in den folgenden Zeilen eine Übersicht vorstellen:

Allgemeinzahnarzt

Bei diesem Zahnarzt entstehen die Diagnosen, die Behandlungen und Tipps für die allgemeine Zahngesundheitspflege. Letztere schließt die Pflege für das Zahnfleisch, die Wurzelkanäle, die Füllungen, die Kronen, die Veneers, und die Brücken mit ein.

Bei der Ausbildung für diesen Beruf bekommt man einen der folgenden beiden Titel: Doktor der Zahnmedizin oder Doktor der Zahnchirurgie. Es gibt keine wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden Arten von Abschlüssen oder den Lehrplänen. Die Abschlüsse werden bei den verschiedenen Universitäten einfach anders genannt.

In der Regel braucht man drei oder mehr Jahre Ausbildung und vier Jahre an einer dentalen Schule, um Allgemeinarzt zu werden. Man benötigt daraufhin eine Nach-Diplom-Ausbildung.

Öffentliche zahnärztliche Kliniken

Die öffentlichen zahnärztlichen Kliniken fördern die Zahngesundheit durch organisierte gemeinschaftliche Bemühungen. Sie helfen dabei, einen Zahnarzt zu finden und in manchen Ländern entwickeln sie Erziehungsprogramme für die verschiedenen gemeinschaftlichen Zielgruppen.

Endodontist

Der Endodontist ist ein Spezialist für Dentalmedizin, der sich mit den Ursachen, den Diagnosen, der Prävention und der Behandlung von Krankheiten und Verletzungen der Pulpa des menschlichen Zahnes beschäftigt. Er kann z.B. an komplizierte Wurzelprozeduren, wie die Wurzelbehandlungen teilnehmen.

Orale oder Kiefer-Radiologie

Die beiden Arten von Radiologen beschäftigen sich mit der Aufnahme und Analyse jeder Art von Röntgenbildern. Sie werden bei der Diagnostizierung und Behandlung von Krankheiten, Störungen und anderen Problemen der oralen Bereiche und Kieferbereiche konsultiert.

Oralmedizin

Der Spezialist für Oralmedizin kommt bei Patienten zum Einsatz, die eine komplexe körperliche Behandlung benötigen. In der Ausbildung wird ein Schwerpunkt auf integrale Kenntnisse und die Berührungspunkte zwischen den beiden spezifischen Bereichen gelegt. Das schließt die Diagnostizierung und Behandlung der folgenden oralen Krankheiten ein: Mundkrebs, Lichen Planus, Kandidose, Stomatitis aphtosa. Oralmediziner untersuchen ebenso die Patienten vor einer Herz-Op, Chemotherapie oder Krebstherapie.

Oraler Pathologe

Der orale Pathologe untersucht die krankhaften Zuständen, welche verschiedene Organe im Mund – die Zähne, die Lippen, die Backen, die Kiefer, das Gesicht und den Hals betreffen. Oralpathologen machen Untersuchungen und erstellen Diagnosen von Biopsien, Gewebe oder Verletzungen. Diese bekommt sie meistens von anderen Spezialisten im Bereich der Zahnmedizin.

Orale und maxillofaziale Chirurgen

Die oralen und maxillofaziale Chirurgen sind für viele verschiedene Arten von chirurgischen Prozeduren am gesamten Gesicht- und Mundbereich zuständig. Solche Chirurgen könnten so etwa Patienten von Unfällen behandeln, die im Gesicht und Mundbereich eine Verletzung erhalten haben.

Zu ihren Spezialisierungen zählen außerdem Zahnimplantat-Operationen. Interventionen von einem solchen Chirurgen können einfache Zahnextraktionen, oder komplexe Extraktionen mit der Entfernung des weichen Gewebes oder darüberliegenden Knochen und restliche Wurzeln einschließen. Außerdem können sie Tumore im Bereich der Mundhöhle entfernen oder Interventionen für Neuausrichtungen realisieren. Somit können sie Unstimmigkeiten im Gebiss korrigieren und Frakturen an den Backen oder den Kieferknochen reparieren. Orale und maxillofaziale Chirurgen haben in der Regel eine zusätzliche Ausbildung von vier bis acht Jahren.

Kieferorthopäde

Der Kieferorthopädie ist spezialisiert auf Diagnosen, Interventionen, Überwachung und Behandlung von Malokklusionen, also nicht richtig sitzenden Zähnen. Diese kommen in Folge von zu dicht liegenden oder fehlenden Zähnen. Weitere Ursachen sind überflüssige Zähne im Kiefer.

Kinderzahnarzt

Wie der Name schon sagt, sind die Kinderzahnärzte spezialisiert auf die Probleme der kleinere Patienten bis in das Alter von 18 Jahren. Sie sind darauf spezialisiert, die Folgen aus fehlenden oder ungünstig liegenden Zähnen zu beseitigen, also Malokklusionen in einem erwachsenen Alter zu vermeiden. Die Kinderzahnärzte haben mindestens zwei Jahre lang eine zusätzliche Ausbildung absolviert. Dort lernt man mehr über die Behandlung von wachsenden Kinderzähnen, das Kinderverhalten gegenüber der Zahnhygiene, das physische Wachstum und die Entwicklung, sowie von anderen speziellen Bedürfnisse der Kinderzahnpflege.

Parodontologen

Der Parodontologie ist spezialisiert auf die weichen Mundgewebe – das Zahnfleisch und auf die Knochen. Dieser Spezialist behandelt ebenso Parodontitis. Er kann sich unter anderem mit den einfachen Reinigungen der Zahnfleischtaschen, mit der Wurzelglättung und mit der Kronenverlängerung beschäftigen.

Prothetiker

Der Prothetiker beschäftigt sich speziell mit der Reparatur der natürlichen Zähne und dem Ersatz von fehlenden Zähnen. Dabei können Kronen oder künstliche Zähne zum Einsatz kommen. Außerdem ist er auf das Einsetzen von Zahnimplantaten spezialisiert. Speziell ausgebildete Prothetiker arbeiten wiederum mit Patienten, die Deformationen an Kopf und Hals besitzen. Sie können fehlende Gesichtsteile ersetzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here